Kategorie-Archiv: Lehre

Seminare im Sommersemester 2012

Die Seminarbeschreibungen aus den kommentierten Vorlesungsverzeichnissen für das Sommersemester 2012:

„Sound – Sounddesign – Soundscapes“ (HafenCity-Universität Hamburg)

Der „Sound“ bzw. das „Sounddesign“ prägt die Gestaltung von Kino- und Fernsehfilmen heute genauso wie die Gestaltung ganzer Radio- und Fernsehprogramme. Aber auch die uns in der jeweiligen Stadt, in einem Stadtteil oder auf dem Land/in der Natur umgebende Umwelt hat ihren ganz eigenen Sound, sie besitzt „Grundgeräusche“ und „Soundmarks“ – und bildet eine ganz spezifische Klanglandschaft bzw. ein „Soundscape“. Im Seminar wollen wir uns mit diesen klangbezogenen Phänomen beschäftigen und verstehen, wie das Hören funktioniert, was genau „Sound“ ist, was die Arbeit von „Sounddesignern“ ausmacht, wie der spezifische Klang unterschiedlicher Filme, Sendungen und Programme gestaltet ist, … [Weiterlesen …]

„Projektseminar zum Web 2.0: Arbeiten, Publizieren und Kommunizieren mit Social Media“ (Universität Hamburg)

Das Seminar bietet zum einen eine Einführung in die Grundlagen von Social Media und die praktische Arbeit mit Publikations- und Kommunikationsformen wie Weblogs, Micro-Blogs, Wikis, Social Tagging, Social Networking, Media Sharing, Podcasting u. ä. Zum anderen erstellen wir im Laufe der Vorlesungszeit gemeinsam Inhalte und Beiträge für ein Social-Media-Netzwerk zum Themenbereich (SLM-)Studium, Internet und Social Media. Unser Projekt ist ein Informations-, Lern- und Kommunikationsangebot für (SLM-)Studierende, das die Potentiale von Social Media (im Studium) in kleinen Beiträgen thematisiert und gleichzeitig exemplarisch umsetzt – und dies nicht nur innerhalb des Seminars, sondern als öffentliches Webangebot für alle Interessierten. [Weiterlesen …]

„Projektseminar zur Medien- und Informationskompetenz: Konzeption und Realisation eines Internetportals“ (Universität Hamburg)

Studierende nutzen im Rahmen des Studiums eine Vielzahl von Webportalen (AGORA, CommSy, STiNE, Mail-Accounts, Social Networks) und Internetseiten (Fachbereich, Institute und Studiengänge, Staatsbibliothek, RRZ); gleichzeitig benötigen Sie für fachbezogene, fachübergreifende und allgemeine Recherchen eine Reihe von unterschiedlichen Suchwerkzeugen wie Bibliothekskataloge, Aufsatzdatenbanken, Faktendatenbanken, virtuelle Fachbibliotheken und Fachportale, wissenschaftliche Suchmaschinen, Internetsuchmaschinen, Volltext-Datenbanken, Pressearchive usw. sowie Hilfen für die Suche (Auswahl des passenden Recherchewerkzeugs, Tipps zu Suchstrategien und -befehlen u. ä.). Ziel des Projektseminars ist es, für jedes Fachgebiet aus SLM I und II ein kleines Internetportal zu erstellen, das Studierende – und Lehrende – als Startseite für ihren Browser einrichten können, um dort auf einen Blick einen strukturierten Zugang zu den wichtigsten Instrumenten für ihre tägliche Arbeit zu bekommen. [Weiterlesen …]

„Recherche und Informationskompetenz“ (Universität Hamburg)

Bereits im Studium an spielt die Suche nach Informationen, Daten und Dokumenten eine zentrale Rolle; die Anforderungen an die eigene Recherche- und Informationskompetenz setzen sich in anderer Form (mit anderen Zielen, Inhalten, Informationsmitteln- und quellen) im Praktikum und in der Berufspraxis fort. Um Ihre praktischen Fähigkeiten in der Recherche systematisch zu entwickeln, bekommen Sie in diesem Seminar zunächst eine Einführung in das Konzept der Informationskompetenz sowie das Informationswesen und lernen dann die wichtigsten Techniken für die fachbezogene und fachübergreifende Recherche in Studium und Beruf kennen – immer anhand konkreter Beispiele aus unterschiedlichen thematischen und beruflichen Zusammenhängen. Während des Semesters können alle Teilnehmer/-innen auch eigene Recherchethemen bearbeiten, in denen sie die erlernten Strategien anwenden. [Weiterlesen …]

„Buchlayout/Zeitschriftenlayout (InDesign)“ (Universität Hamburg)

In etlichen Branchen und Arbeitsfeldern gibt es keine feste Unterscheidung mehr zwischen denjenigen, die Texte schreiben bzw. Inhalte erstellen, und denjenigen, die die Texte bzw. Medienprodukte für die Veröffentlichung gestalten. Insofern ist es sinnvoll, sich für solche Arbeitsbereiche auch Grundkenntnisse in der Seiten-, Text- und Bildgestaltung anzueignen. Das Seminar richtet sich an Einsteiger/-innen und vermittelt im Rahmen von praktischen Übungen am Computer die Grundlagen von Desktop-Publishing, Buch- und Zeitschriftenlayout. [Weiterlesen …]

Seminar zu Buchlayout/Zeitschriftenlayout (InDesign)

Seminarbeschreibung

In etlichen Branchen und Arbeitsfeldern gibt es keine feste Unterscheidung mehr zwischen denjenigen, die Texte schreiben bzw. Inhalte erstellen, und denjenigen, die die Texte bzw. Medienprodukte für die Veröffentlichung gestalten. Insofern ist es sinnvoll, sich für solche Arbeitsbereiche auch Grundkenntnisse in der Seiten-, Text- und Bildgestaltung anzueignen. Das Seminar richtet sich an Einsteiger/-innen und vermittelt im Rahmen von praktischen Übungen am Computer die Grundlagen von Desktop-Publishing, Buch- und Zeitschriftenlayout.

Voraussetzung für die Teilnahme sind ein sicherer Umgang mit dem Computer und die Freude am intensiven und selbständigen Arbeiten mit Software.

Seminarthemen

• Gestaltungsregeln des klassischen Seitenlayouts/Satzspiegels
• Buch- und Zeitschriftenlayouts
• Arbeitsweise, Grundprinzipien und -funktionen von Layout-Programmen
• Layout mit InDesign in der Praxis: z. B. Seitengestaltung/Makrotypografie, Schriftgestaltung/Mikrotypographie, Absatz- und Zeichenformate, Arbeiten mit Rahmen und Musterseiten, Abbildungen, Ebenen, Erstellen von Druckvorlagen u. ä.
• Grundlagen der Bildgestaltung/-bearbeitung für Abbildungen im Layout

Prüfungsform

3 Leistungspunkte | Zu den Leistungsanforderungen gehört (a) die aktive Teilnahme bzw. Mitarbeit im Plenum sowie die Vor- oder Nachbereitung der Sitzungen (Tutorials) und (b) ein kleines Produktportfolio mit den im Seminar/in den Sitzungen erstellten Layouts.

 

Projektseminar zur Medien- und Informationskompetenz: Konzeption und Realisation eines Internetportals

Seminarbeschreibung

Studierende nutzen im Rahmen des Studiums eine Vielzahl von Webportalen (AGORA, CommSy, STiNE, Mail-Accounts, Social Networks) und Internetseiten (Fachbereich, Institute und Studiengänge, Staatsbibliothek, RRZ); gleichzeitig benötigen Sie für fachbezogene, fachübergreifende und allgemeine Recherchen eine Reihe von unterschiedlichen Suchwerkzeugen wie Bibliothekskataloge, Aufsatzdatenbanken, Faktendatenbanken, virtuelle Fachbibliotheken und Fachportale, wissenschaftliche Suchmaschinen, Internetsuchmaschinen, Volltext-Datenbanken, Pressearchive usw. sowie Hilfen für die Suche (Auswahl des passenden Recherchewerkzeugs, Tipps zu Suchstrategien und -befehlen u. ä.). Ziel des Projektseminars ist es, für jedes Fachgebiet aus SLM I und II ein kleines Internetportal zu erstellen, das Studierende – und Lehrende – als Startseite für ihren Browser einrichten können, um dort auf einen Blick einen strukturierten Zugang zu den wichtigsten Instrumenten für ihre tägliche Arbeit zu bekommen.

Seminarthemen

• Konzeption einer fachspezifischen Startseite für SLM-Studierende
• Merkmale und Unterschiede von Informationsmitteln/Recherchewerkzeugen
• Auswahl fachlich, überfachlich und allgemein relevanter Recherchewerkzeuge für SLM I und II: Kataloge, Datenbanken, wissenschaftliche Portale und Server, Suchmaschinen, Volltexte usw.
• Recherchestrategien, Suchbefehle, Quellenbewertung
• Auswahl eines geeigneten Systems für das Portal (z. B. ein Wiki, WCMS oder Weblog)
• Erstellen von Internetseiten mit Schnittstellen zu externen Portalen/Webseiten
• Nutzertests sowie Beobachtung und Auswertung der Nutzung unserer Projektseiten
• Entwicklung von Ideen und Perspektiven für die Ergänzung und Weiterentwicklung

Prüfungsform

3 Leistungspunkte | Zu den Leistungsanforderungen gehört (a) die aktive Teilnahme und Beteiligung am Seminar und (b) die Mitarbeit am Projekt (z. B. das Einbringen eigener Ideen, die Konzeption fachspezifischer Portalseiten, das Erstellen einzelner Seiten des Portals, die Auswertung der Nutzung).

Projektseminar zum Web 2.0: Arbeiten, Publizieren und Kommunizieren mit Social Media

Seminarbeschreibung

Das Seminar bietet zum einen eine Einführung in die Grundlagen von Social Media und die praktische Arbeit mit Publikations- und Kommunikationsformen wie Weblogs, Micro-Blogs, Wikis, Social Tagging, Social Networking, Media Sharing, Podcasting u. ä. Zum anderen erstellen wir im Laufe der Vorlesungszeit gemeinsam Inhalte und Beiträge für das Projekt „SLMzwonull„, ein Online-Netzwerk zum Themenbereich (SLM-)Studium, Internet und Social Media. Unser Projekt ist ein Informations-, Lern- und Kommunikationsangebot für (SLM-)Studierende, das die Potentiale von Social Media (im Studium) in kleinen Beiträgen thematisiert und gleichzeitig exemplarisch umsetzt – und dies nicht nur innerhalb des Seminars, sondern als öffentliches Webangebot für alle Interessierten.

Voraussetzung für die Teilnahme sind ein sicherer Umgang mit Computer und Internet, ein Internetzugang, die Freude am intensiven und selbständigen Arbeiten mit Software und Web-Angeboten sowie die Bereitschaft, Software auf dem eigenen Computer zu installieren, um damit in der praktischen Arbeit Erfahrungen zu sammeln.

Seminarthemen

• Merkmale und Besonderheiten von Social Media und Web 2.0
• Grundlagen und Praxis von Weblogs (WordPress), Micro-Blogging (Twitter), Wikis, Social Tagging/Indexing, Social Bookmarking/Cataloging (Delicious, CiteULike, BibSonomy), Podcasting (Podcampus, Lecture2Go, YouTube), RSS u. a.
• konzeptionelle und inhaltliche Weiterentwicklung des Projekts „SLMzwonull
• Ausbau des Netzwerks von „SLMzwonull“
• Erstellen/Zusammenstellen von Inhalten für Social Media im Hochschulkontext
• Beobachtung und Auswertung der Nutzung unserer Projektseiten
• Entwicklung von Ideen und Perspektiven für die Fortsetzung des Projekts

Prüfungsform

3 Leistungspunkte | Zu den Leistungsanforderungen gehört (a) die aktive Teilnahme/Mitarbeit im Plenum und in den Onlinephasen des Seminars und (b) die Mitarbeit am Projekt: das Erstellen/Zusammenstellen von Inhalten, die Auswertung der Nutzung und die Weiterentwicklung des Projekts.

Seminar zu Recherche und Informationskompetenz

Seminarbeschreibung

Bereits im Studium an spielt die Suche nach Informationen, Daten und Dokumenten eine zentrale Rolle; die Anforderungen an die eigene Recherche- und Informationskompetenz setzen sich in anderer Form (mit anderen Zielen, Inhalten, Informationsmitteln- und quellen) im Praktikum und in der Berufspraxis fort. Um Ihre praktischen Fähigkeiten in der Recherche systematisch zu entwickeln, bekommen Sie in diesem Seminar zunächst eine Einführung in das Konzept der Informationskompetenz sowie das Informationswesen und lernen dann die wichtigsten Techniken für die fachbezogene und fachübergreifende Recherche in Studium und Beruf kennen – immer anhand konkreter Beispiele aus unterschiedlichen thematischen und beruflichen Zusammenhängen. Während des Semesters können alle Teilnehmer/-innen auch eigene Recherchethemen bearbeiten, in denen sie die erlernten Strategien anwenden.

Die Lehrveranstaltung ist als Blended-Learning-Kurs konzipiert, das heißt, dass sich die Arbeit im Plenum und Praxis- bzw. Onlinephasen (mit der Plattform AGORA) abwechseln und gegenseitig ergänzen. Um die Übungen und Praxiseinheiten vorzubereiten und zu begleiten werden Tutorials und verschiedene Online-Dienste eingesetzt. Voraussetzungen für die Teilnahme sind: ein sicherer Umgang mit Computer und Internet, ein Internetzugang und die Bereitschaft unterschiedlichste Formen und Ressourcen der Recherche zu nutzen, um damit in der praktischen Arbeit Erfahrungen zu sammeln.

Seminarthemen

• Modelle und Praxis der Informationskompetenz
• Bibliotheken, Archive, Dokumentations- und Informationszentren, Webis und SSG
• Merkmale, Unterschiede und Anwendungsbereiche der Informationsmittel für die Recherche
• Recherchestrategien
• Suchtechniken und -befehle
• Recherche in lokalen, regionalen, nationalen und internationalen (Meta-)Katalogen
• Allgemeine, fachübergreifende, fachbezogene und spezielle Datenbank-Recherche
• Allgemeine Internetrecherche (im „Surface Web“ und „Web 2.0“)
• Fachliche und spezielle Internetrecherche (im „Deep Web“)
• Virtuelle Fachportale/Fachbibliotheken
• Dokumentenserver und Volltextrecherche
• Recherche nach Pressematerialien, Zugangswege zu journalistischen Beiträgen
• Quellenanalyse, -kritik und -bewertung (Online- und Print-Veröffentlichungen)

Prüfungsform

3 Leistungspunkte | Zu den Leistungsanforderungen gehört (a) die aktive Teilnahme bzw. Mitarbeit im Plenum und in den Onlinephasen des Seminars und (b) wahlweise entweder eine praktische Prüfung (das Bearbeiten und Lösen von Rechercheaufgaben aus den in der Lehrveranstaltung vorgestellten Bereichen) oder die Bearbeitung eines eigenen Rechercheprojekts (z. B. eine berufliche, journalistische oder fachbezogene Recherche) mit einer kurzen schriftlichen Dokumentation der Vorgehensweise.

Literaturempfehlungen

• Baasner, Rainer; Kristina Koebe: Wozu.was.wie. Literaturrecherche und Internet. Stuttgart: Reclam 2000.
• Haller, Michael: Recherchieren. 6. überarb. Aufl. Konstanz: UVK 2004 (= Praktischer Journalismus. Bd. 7).
• Hans, Florian: Internetrecherche – professionell suchen im WWW. Hamburg: b-und-r-Verlag 2002 (= Visual-learning-Seminar).
• Karzauninkat, Stefan: Die Suchfibel. 3. Aufl. Leipzig: Klett 2002 [SoWi]. Onlineversion (23.3.2007): http://www.suchfibel.de (Stand: 25.7.2007).
• Reimann, Bernd: Internet für geisteswissenschaftliche Berufe: Auffinden, Auswahl, Gestaltung und Darbietung von Informationen im World-Wide-Web. Neuwied: Luchterhand 1999.
• RRZN (Regionales Rechenzentrum für Niedersachsen, Universität Hannover): Suchen & finden im Internet oder: „Die Nadel im Heuhaufen“. Kataloge, Besprechungsdienste, Suchmaschinen, Spezialsuchdienste, fachliche Suchdienste. 6., veränd. Aufl., komplett überarb. Hannover: RRZN 2001.
• Schöfthaler, Elke: Die Recherche. Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis. Berlin: Econ 2006 (= Journalistische Praxis).
• Steiner, Peter M.: Effektiv arbeiten mit dem Internet. Darmstadt: Wissenschaftl. Buchges. 2006.
• Weilenmann, Anne-Katharina: Fachspezifische Internetrecherche. Für Bibliothekare, Informationsspezialisten und Wissenschaftler. München: Saur 2006 (= Bibliothekspraxis. Bd. 38).

Linkempfehlungen

• Association of College and Research Libraries (ACRL): Information Literacy Resources. URL: http://www.ala.org/acrl/issues/infolit (Abruf am 31.10.2008).
• DBIS – Datenbank-Infosystem (Universität Regensburg). URL: http://www.bibliothek.uni-regensburg.de/dbinfo/ (Abruf am 31.10.2008).
• Hartges, Hans-Dieter (Red.): hbz-Werkzeugkasten (Hochschulbibliothekszentrum NRW). URL: http://digilink.digibib.net/wk/links.pl (Abruf am 31.10.2008).
• Informationskompetenz.de – Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Bibliotheken. URL: http://www.informationskompetenz.de (Abruf am 31.10.2008).
• Institute for Learning and Research Technology, University of Bristol:Internet Detective – Wise up to the web. URL: http://www.vts.intute.ac.uk/detective/ (Abruf am 31.10.2008).
• Karzauninkat, Stefan: Die Suchfibel. Wie findet man Informationen im Internet? Onlineversion, URL: http://www.suchfibel.de (Abruf am 25.7.2007).
• Linktipps für die wissenschaftliche Informationssuche von Sciencegarden, URL: http://www.sciencegarden.de/ressourcen/recherche (Abruf am 31.10.2008).
• Oberauer, Johann u. a.: Journalistenlinks.de – Webverzeichnis. URL: http://www.journalistenlinks.de/ (Abruf am 31.10.2008).
• Schätzlein, Frank (Red.): Bibliographie, Recherche und Information. URL: http://www.frank-schaetzlein.de/links/recherche-links.htm (Abruf am 31.10.2007).
• Werle, Rainer: Handbuch Internet-Recherche. URL: http://www.werle.com/intagent/index.htm (Abruf am 31.10.2008).

Seminar „Sound – Sounddesign – Soundscapes“ an der HafenCity-Universität Hamburg

Seminarbeschreibung

Der „Sound“ bzw. das „Sounddesign“ prägt die Gestaltung von Kino- und Fernsehfilmen heute genauso wie die Gestaltung ganzer Radio- und Fernsehprogramme. Aber auch die uns in der jeweiligen Stadt, in einem Stadtteil oder auf dem Land/in der Natur umgebende Umwelt hat ihren ganz eigenen Sound, sie besitzt „Grundgeräusche“ und „Soundmarks“ – und bildet eine ganz spezifische Klanglandschaft bzw. ein „Soundscape“.

Im Seminar wollen wir uns mit diesen klangbezogenen Phänomen beschäftigen und verstehen, wie das Hören funktioniert, was genau „Sound“ ist, was die Arbeit von „Sounddesignern“ ausmacht, wie der spezifische Klang unterschiedlicher Filme, Sendungen und Programme gestaltet ist, wie sich der charakteristische „Sound“ eines Raumes und einer Landschaft zusammensetzt und wie wir die auditive Ebene der Wahrnehmung ausbauen und reflektieren können.

Um einerseits Grundwissen über die Begriffe, Phänomene und Praktiken zu bekommen und andererseits unser Gehör für die Wahrnehmung akustischer Gestaltung zu schärfen, werden sich Sitzungen (Einführungen/Grundlagen) und Online-Phasen (Hören/Analyse/Reflexion) abwechseln. Die Prüfungsleistung bilden sieben kleine Essays mit Reflexionen/Analysen aus den Online-Phasen des Seminars.

Seminarthemen

• Hören/auditive Wahrnehmung
• Sound und Sounddesign
• Sounddesign, Programmgestaltung und Formate beim Hörfunk
• Hörfunkprogramme analysieren
• Hörstücke, Hörspiele, Radiosendungen analysieren
• Sounddesign, Programmgestaltung und Formate beim Fernsehen
• Fernsehprogramme analysieren
• Fernsehfilme analysieren
• Sounddesign beim Kinofilm
• Filmton analysieren
• Soundscapes/Klanglandschaften und Klangspaziergänge
• Soundscapes hören, analysieren, relektieren

Literaturauswahl zum Seminar

• Haas, Michael H./Frigge, Uwe/Zimmer, Gert: Radio-Management. Ein Handbuch für Radio-Journalisten. München: Ölschläger 1991.
• La Roche, Walther von/Buchholz, Axel (Hg.): Radio-Journalismus. Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis im Hörfunk. 9., vollst. aktual. Aufl. Berlin: Econ 2009.
• Lensing, Jörg U.: Sound-Design, Sound-Montage, Soundtrack-Komposition. Über die Gestaltung von Filmton. 2. Aufl. Berlin: Schiele & Schön 2009.
• Overbeck, Peter (Hg.): Radiojournalismus. Konstanz: UVK 2009.
• Schulze, Holger (Hg.): Sound studies. Traditionen – Methoden – Desiderate. Eine Einführung. Bielefeld: transcript 2008.
• Segeberg, Harro/Schätzlein, Frank (Hg.): Sound. Zur Technologie und Ästhetik des Akustischen in den Medien. Marburg: Schüren 2005.
• Werner, Hans U./Lankau, Ralf: Media Soundscapes. 2 Bde. Siegen: Universität Siegen 2006 f.
• Werner, Hans U. (Hg.): SoundScapeDesign. KlangWelten. HörZeichen. Basel 1997.

Ausgewählte Texte und Materialien werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Seminars über das Campus-Managementsystem der HCU online zur Verfügung gestellt.

(Sommersemester 2012)

HCU – Personalseite der HafenCity-Universität Hamburg

Seminarbeschreibungen für das Wintersemester 2011/12

Die Seminarbeschreibungen der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2011/12 sind hier und auf der Website der AStuB im Bereich „Schlüsselkompetenzen“ online:

1. Projektseminar: Social Media

Das Seminar bietet zum einen eine Einführung in die Grundlagen von Social Media und die praktische Arbeit mit wichtigen Angebots- und Kommunikationsformen wie Weblogs, Micro-Blogs, Wikis, Social Tagging, Social Networking, Media Sharing, Podcasting u. ä. Zum anderen wird im Laufe des Seminars in gemeinsamer Arbeit ein Social-Media-Projekt konzipiert und realisiert, das die verschiedenen Angebotsformen technisch und inhaltlich miteinander vernetzt. Unser Ziel ist der Aufbau eines Kommunikations-, Lern- und Informationsangebots im Hochschulkontext, das die Potentiale von Social Media sichtbar macht und exemplarisch umsetzt – und dies nicht nur innerhalb des Seminars, sondern in der öffentlichen Nutzung im Web. [Weiterlesen …]

2. Recherche und Informationskompetenz

Bereits im Studium spielt die Suche nach Informationen, Daten und Dokumenten eine zentrale Rolle; die Anforderungen an die eigene Recherche- und Informationskompetenz setzen sich in anderer Form (mit anderen Zielen, Inhalten, Informationsmitteln- und quellen) im Praktikum und in der Berufspraxis fort. Um Ihre praktischen Fähigkeiten in der Recherche systematisch zu entwickeln, bekommen Sie in diesem Seminar zunächst eine Einführung in das Konzept der Informationskompetenz sowie das Informationswesen und lernen dann die wichtigsten Techniken für die fachbezogene und fachübergreifende Recherche in Studium und Beruf kennen – immer anhand konkreter Beispiele aus unterschiedlichen thematischen und beruflichen Zusammenhängen. Während des Semesters können alle Teilnehmer/-innen auch eigene Recherchethemen bearbeiten, in denen sie die erlernten Strategien anwenden. [Weiterlesen …]

3. Layout (InDesign) – Bildgestaltung – Bildbearbeitung (Photoshop)

In vielen Branchen und Arbeitsfeldern gibt es keine feste Unterscheidung mehr zwischen denjenigen, die Texte schreiben bzw. Inhalte erstellen, und denjenigen, die die Texte bzw. Medienprodukte für die Veröffentlichung gestalten. Insofern ist es sinnvoll, sich für solche Arbeitsbereiche auch Grundkenntnisse in der Seiten-, Text- und Bildgestaltung anzueignen. Das Seminar richtet sich an Einsteiger/-innen und vermittelt im Rahmen von praktischen Übungen am Computer die Grundlagen in den Bereichen Layout bzw. Desktop-Publishing, Bildgestaltung und Bildbearbeitung. [Weiterlesen …]

4. Medienkompetenz: Office und Desktop-Publishing (DTP)

EDV-Kenntnisse im Bereich der Office-Anwendungen (Textverarbeitung und -gestaltung, Layout, Tabellenkalkulation und multimediale Präsentation) bilden immer wiederkehrende Anforderungen computergestützter Arbeit im Studium und in der geisteswissenschaftlichen Berufspraxis, die sich auch im Anforderungsteil vieler Stellenanzeigen wiederfinden. Das Seminar setzt hier an und vermittelt Grundlagen der EDV- und Medienkompetenz für Studium und Beruf – ergänzt durch einen Einblick in die Grundlagen des Desktop-Publishings am Beispiel eines dreispaltigen Zeitschriftenlayouts. Die Themen der Lehrveranstaltung werden dabei jeweils im Wechsel von Online-Lerneinheiten (Tutorials) und Übungen mit der Software behandelt. Während des Semesters bearbeiten alle Teilnehmer/-innen in den genannten Themenbereichen kleine exemplarische Aufgaben, in denen sie ihre medienpraktischen Fähigkeiten anwenden können.. [Weiterlesen …]